Free hit counter

Corona Aktuell - würtz-bestattungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Corona Aktuell

Corona-Virus in Deutschland und die Bestattung eines Angehörigen

Was bedeuten der Corona-Virus in der emotionalen Ausnahmesituationen eines Trauerfalls für Angehörige?
In den letzten Tagen erreichen uns viele Fragen zum Thema Corona-Virus und der Umgang mit den Verstorbenen
und der Durchführung von Beisetzungen.
Für den grundsätzlichen Ablauf, bei einem Todesfall in der Familie ändert sich zunächst einmal nichts.
Weiterhin können wir als Bestatter, nachdem die Todesbescheinigung vom Arzt erstellt wurde, die Abholung des Verstorbenen durchführen, die Sterbeurkunde beim zuständigen Standesamt beantragen um zum Beispiel die Einäscherung zu vollziehen.

Bezüglich der Trauerfeier gibt es jedoch aktuell bundesweit Einschränkungen.

In den vergangenen Tagen haben immer mehr Kommunen Beisetzungen mit Trauerfeier untersagt und ihre Trauerhallen geschlossen.
In unserer Region sind zwar noch Beisetzungen mit Trauerfeiern am Grab und im engsten Familienkreis möglich, es muss aber immer die aktuelle Lage geprüft werden. 
Dazu müssen folgende aktuelle Punkte beachtet werden:

1. Die Trauerfeier so kurz wie möglich halten.
2. Das Eintragen, in ausgelegten Listen, mit Namen und Adressen sind Pflicht.
3. Trauerredner/in können an der Grabstelle ein paar kurze Worte des Abschieds sprechen.

Alternativ können Beisetzungen und Trauerfeiern, die im Zusammenhang mit Feuerbestattungen stattfinden sollen, zunächst bis auf Weiteres verschoben werden. Dies ist nach der Kremation möglich und bietet den Angehörigen die Möglichkeit, wie vor der Corona Pandemie geplant, Abschied zu nehmen.

In dieser außergewöhnlichen Zeit sind wir für Sie da und wünschen Ihnen und ihrer Familie alles Gute.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü