Free hit counter

Bestattungsarten - würtz-bestattungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bestattungsarten

Grundlegend ist die Wahl der Bestattungsart wichtig. Es gibt die Möglichkeit
zwischen einer Erd-, Feuer-, Seebestattung oder vielleicht eine Diamantbestattung zu wählen.

Die Erdbestattung ist eine der ältesten Bestattungsformen der Welt. Sie wird heute noch besonders häufig in christlichen und islamischen Religionen genutzt. In diesem Fall spricht man auch von einer Beerdigung. Bei der Erdbestattung in Deutschland besteht eine Sargpflicht. Einige Friedhöfe bieten aber seit kurzem auch Bestattungen in einem Leichentuch an, wie es etwa im Islam üblich ist. Erdbestattungen sind besonders in der Vorbereitung aufwendig, da ein großes Erdloch für das Grab ausgehoben werden muss. Daher sind die Kosten für den Erwerb eines Erdgrabes in der Regel höher als beispielsweise für ein Urnengrab.

Bei der Erdbestattung erfolgt die Beisetzung in einem Sarg. Erdgräber werden je nach Grabstättenträger und Friedhofsordnung als Wahl- oder Reihengräber angeboten. Ein Wahlgrab wird häufig von Eheleute gewählt, da in diesem die Bestattung von mehreren Verstorbenen möglich ist. In einigen Fällen können zusätzlich auch Urnen in Erdgräbern beigesetzt werden. In einem Reihengrab ist es im Allgemeinen nicht möglich, beispielsweise neben seinem Ehepartner begraben zu werden. Eine Verlängerung der Ruhezeit ist ebenfalls nicht möglich. Wahlgräber hingegen unterliegen nicht der strengen Ruhezeitregelung und können verlängert werden.

Bei der Feuerbestattung oder auch Einäscherung wird der Verstorbene in einem Krematorium verbrannt. Daher wird die Verbrennung auch Kremation genannt. Die Kremation ist die Voraussetzung für weitere Bestattungsarten, wie etwa die Flugbestattung oder die Weltraumbestattung. Bei der Feuerbestattung wird die übrig gebliebene Asche zur Bestattung in eine Aschekapsel gefüllt. Die Asche kann anschließend entweder direkt in der Aschekapsel oder in einer Schmuckurne auf einem Friedhof beigesetzt werden. Dabei kann als Grabstätte entweder ein Erdgrab, ein Kolumbarium oder eine Urnenstelle nach Wahl ausgesucht werden.

Hier im Ruheforst besteht die Möglichkeit, die letzte Ruhestätte inmitten eines vielseitigen Waldes zu finden. Hier können einzeilne Personen, Familien oder andere im Leben nahestehende Menschen beigesetzt werden.  Eine persönliche Kennzeichnung des Grabes, ist auf einer kleinen Tafel am Baum möglich. Bäume welche als Ruhe Biotop kartiert sind gelten als Teil des natürlichen Waldes und benötigen daher keiner Pflege.
Weitere Informationen unter:
www.ruheforst-strausberg.de


Die Asche des Verstorbenen wird in einer biologisch abbaubaren Urne beigesetzt. Auf dem ruhig gelegenen Andachtplatz kann vom Verstorbenen Abschied genommen werden.

Die Seebestattung gehört zu den Naturbestattungen. Sie setzt eine Einäscherung in einem Krematorium voraus. Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne aus Zellulose oder Salzstein der See übergeben. Die Übergabe erfolgt in ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee. Voraussetzung ist, dass der Verstorbene eine besondere Beziehung zur See hatte und die Seebestattung vom Verstorbenen gewünscht wurde. Die Erklärung darüber kann von den Hinterbliebenen abgegeben werden. Für die Beisetzung auf See wird eine behördliche Genehmigung benötigt.



Die anonyme Bestattung erfolgt in der Regel als Feuerbestattung. Das heißt, dass  der Verstorbene zuerst verbrannt und die Asche in einer Urne anschließend beigesetzt wird. Einige Friedhöfe bieten auch anonyme Erdbestattungen an.

 

Für alle weiteren Bestattungsarten, stehen wir ihnen gerne zur Verfügung, um sie bei uns zu beraten.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü